piwik-script

Intern
    Lehrstuhl für Altorientalistik

    Statistik im Love Seat

    16.10.2007

    Um 9.00 Uhr standen die ersten Studierenden vor der Tür – dabei war erst um 10 Uhr Vorlesungsbeginn. Zum Start des Wintersemesters hat Universitätspräsident Axel Haase am Dienstag Studierende der Wirtschaftswissenschaften an ungewohnter Stelle begrüßt: Im Groß-Kino Cinemaxx am Alten Hafen. Dort werden die rund 700 Erstsemester in den kommenden Monaten ihre Vorlesungen in den Bachelor-Studiengängen hören.

    Axel Haase beim Verteilen der Schreibunterlagen

    Unipräsident Axel Haase beim Verteilen der Schreibunterlagen an Studierende. (Foto Gunnar Bartsch)

    Bequeme Logenplätze, kuschelige Love Seats, heißer Kaffee, frische Brötchen: Selten sind Studierende in ihren Vorlesungen so gut versorgt worden, wie die rund 600 Studenten und Studentinnen, die sich am Dienstag um 10 Uhr im Cinemaxx eingefunden hatten. Ein Kinofilm stand nicht auf dem Programm; stattdessen wies der Stundenplan „Grundlagen der Statistik“ bei Professor Martin Kukuk aus.

    Dem flauschigen Kinoflair wird die Uni in den kommenden Monaten treu bleiben – inklusive Pop Corn, Kaffee und kalter Getränke. Weil sich in diesem Semester rund 700 Studierende für die verschiedenen Bachelor-Studiengänge der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Würzburg eingeschrieben haben, der größte Hörsaal am Sanderring aber nur 400 Plätze bieten kann, hatte sich die Hochschulleitung kurzfristig dazu entschlossen, im Kino den größten Saal anzumieten. Über die Woche verteilt werden die Studierenden dort bis Mitte Februar Veranstaltungen wie „Einführung in die VWL“, „Externe Unternehmensrechnung“ oder „Analysis“ hören.

    Zugegeben: Wer sich während der Vorlesung fleißig Notizen machen möchte, findet dafür in einem Kinosaal nicht die ideale Umgebung. Doch auch dieses Problem hat die Hochschulleitung bedacht – und rechtzeitig für Abhilfe gesorgt: Jeder Studierende, der am Dienstag ins Cinemaxx kam, erhielt ein Klemmbrett als Schreibunterlage, das ihn durch das Semester begleiten wird – teilweise sogar persönlich vom Unipräsidenten überreicht. Die Anschaffung dieser Bretter war dank einer Spende der Deutschen Bank möglich geworden.

    Überwiegend positiv reagierten die Studierenden auf den Umzug ins Kino: „Das ist mal was anderes“ und „Wenigstens sind die Sitze bequem“ lauteten Sätze, die im Kino-Foyer häufig zu hören waren. Und Viele nutzten tatsächlich die Chance, sich schnell noch mit einem kleinen Frühstück zu versorgen. Ab Mittwoch will das Cinemaxx den Service ausweiten. Dann können die Studierenden nach der Vorlesung sogar eine warme Mittagsmahlzeit zu sich nehmen – „zu studentenfreundlichen Preisen“, wie die Vertriebsassistentin des Cinemaxx, Nicola Schneider, versprach.

    Unipräsident Axel Haase wünschte den Studierenden viel Erfolg für das kommende Semester und natürlich auch ein bisschen Spaß. Was die Lehre und das Drumherum betreffe seien sie ja nun „bestens versorgt“.

    Der ungewöhnliche Vorlesungssaal sorgte auch bei den Medien für ein ungewöhnlich großes Interesse. Neben Vertretern von Zeitungen, Agenturen und Radio war auch ein Team des Bayerischen Fernsehens im Cinemaxx vor Ort. Deren Bericht wird der Sender laut eigener Auskunft am Dienstag, 16. Oktober, im Rahmen der Abendschau zwischen 18.00 und 18.45 Uhr senden.

    Von Gunnar Bartsch

    Zurück

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Hinweis zum Datenschutz

    Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

    Kontakt

    Lehrstuhl für Altorientalistik
    Residenzplatz 2, Tor A
    97070 Würzburg

    Tel.: +49 931 31-82862
    E-Mail

    Suche Ansprechpartner

    Residenzplatz 2